Zum Inhalt springen

Abenteuer-Tipps

Wie man einen Rucksack zum Wandern packt

How to pack a backpack for hiking
Es gibt nichts Schlimmeres, als zu merken, dass man seine Regenjacke ganz unten in den Rucksack gepackt hat, unter die trockene Kleidung, während ein sintflutartiger Regenguss einsetzt. Oder wenn der Morgenkaffee schon gewirkt hat und du nicht mehr weißt, wo deine Kelle und dein Klopapier sind und deine prall gefüllte Tasche plötzlich auf dem Boden verstreut ist, während du sie in aller Eile suchst.
 
 
Ein gut gepackter Rucksack macht das Wandern viel bequemer und bequemer.
 
 
Als ich am ersten Tag meinen Rucksack packte Te Araroa, der 3000 km lange Weg,  hatte ich KEINE Ahnung, was los war. Ich hatte vor meiner Abreise keinen „How to Pack Your Backpack“-Artikel gelesen und einige sehr zeitraubende Fehler gemacht.
 
Auf meinen Wanderungen und beim Kennenlernen anderer Wanderer stellte ich bald fest, dass es zwar kein Patentrezept für das Packen eines Rucksacks gibt, dass es aber einige Grundsätze gibt, die das Packen eines Rucksacks wesentlich erleichtern.
 
 
Hier ist, was ich gelernt habe.
 
 
 

 

Es ist in der Tasche

Die Wahl der richtigen Tasche für deine Reise hängt davon ab, wie du sie packst. Wie lang ist deine Reise? Wie viel Essen und Wasser willst du mitnehmen? Wie viel Kleidung brauchst du? Wenn du eine kurze Reise mit Übernachtung machst, kannst du dir wahrscheinlich Onkel Bobs Rucksack aus den 1980er Jahren ausleihen. Aber wenn du eine mehrtägige Wanderung machst, brauchst du einen guten Rucksack mit gut platzierten Taschen und Beuteln, die deine Wanderung bequemer machen. Es ist eine gute Idee, einen Einzelhändler aufzusuchen und sicherzustellen, dass du die bestmögliche Passform hast. Ein unbequemer Rucksack macht auf keiner Wanderung Spaß.
 
 

 

Nehmen Sie nur das Nötigste mit

Wir haben alle schon mal zu viel eingepackt. Zu lernen, was wesentlich ist, ist Teil der Wanderreise, aber der wichtigste Grundsatz ist, dein Gepäck so leicht wie möglich zu machen (ohne deine Sicherheit zu beeinträchtigen). Lege alles auf dem Boden aus. Du wirst erstaunt sein, wie viele Dinge in einen gut gepackten Rucksack passen können.
 
 
 
overpacking mary poppins
 
 

Nur weil du dich ein bisschen wie Mary Poppins fühlst, weil du irgendwie eine ganze Küche, ein Schlafzimmer und eine Toilette in deinen Rucksack packst, musst du nicht auch noch die Spüle und deinen ganzen Kleiderschrank mitnehmen.

 
 
 

Lege einen Stapel mit dem absolut Notwendigen an. Dazu gehören dein Zelt, dein Schlafsystem, dein Erste-Hilfe-Set, deine Wanderkleidung, dein Kocher usw. Dann kannst du deinen "aber vielleicht brauche ich das auch noch"-Stapel anlegen und dich damit auseinandersetzen. Wirst du es jeden Tag oder jeden zweiten Tag brauchen? Nein. Dann nimm es nicht mit. Es gibt jedoch einige Dinge, die immer in deiner Tasche sein sollten (auch wenn du sie hoffentlich nie brauchst), z. B. dein Notsignal, deine Rettungsdecke und dein Erste-Hilfe-Set.

Je weniger Gewicht du tragen musst, desto besser fühlt sich dein Rucksack auf deinem Rücken an und desto einfacher ist er zu packen.

Auf deinen ersten Touren wirst du zu viel einpacken. Mach ein paar kurze Übungstouren und schau, was du brauchst und was nicht. Ehrlich gesagt, wenn du dich 80-90% der Zeit wohlfühlst, ist das schon erstaunlich. Du musst nicht ein paar Kilo mehr mitnehmen, um dich 100 % der Zeit wohlzufühlen. Glaub mir, du wirst es bereuen, wenn du den Rucksack jeden Tag stundenlang tragen musst.

 

Schichtung

 
 
Rucksäcke können je nach Gewicht und Verwendungszweck in verschiedene Schichten eingeteilt werden. Die schwereren Gegenstände sollten nahe am Rücken liegen, um den Schwerpunkt zu halten. Die am wenigsten benutzten Gegenstände kommen nach unten, und die Dinge, die du tagsüber brauchst, nach oben. So musst du nicht umständlich alles aus dem Rucksack holen.
 

 

Unterste Schicht

Hier bringst du die Dinge unter, die du tagsüber nicht brauchst, zum Beispiel dein Schlafsystem (Schlafsack, Isomatte, Kissen). Ich habe mein Zelt hier, weil ich eine separate Tasche dafür habe und es sehr leicht ist.
 

Mittelschicht

Hier bringst du deine schwereren Gegenstände unter. Du willst deinen Schwerpunkt beibehalten. Das kannst du erreichen, indem du deine schweren Gegenstände so nah wie möglich an deinen Rücken packst. Das sind in der Regel deine Lebensmittel und alle anderen schweren Gegenstände. Wenn du eine Wasserblase hast, gehört sie auch hierher.
 
 

Oberste Schicht

Hier bringst du deine am häufigsten benötigten Gegenstände unter. Oder die Sachen, die du bei Bedarf schnell griffbereit haben willst, wie zum Beispiel deine dicke Jacke. Das kann sich je nach Wandertag ändern. Ich notiere mir alles, was ich am Vortag suchen musste, und sorge dafür, dass ich leichter darauf zugreifen kann. Manche Rucksäcke haben separate Fächer, in denen du Dinge verstauen kannst, wie ein Gehirn. In meinem obersten Fach bewahre ich meine täglichen Snacks und mein Mittagessen, meine Stirnlampe und meinen Erste-Hilfe-Kasten.
 
 
 

Die Kängurutasche

Die Fronttasche ist unglaublich dehnbar und bietet Platz für eine Vielzahl von Gegenständen. Da sie sich außerhalb deines Rucksacks befindet, ist sie ein großartiger Ort für alle Gegenstände, die deinen Rucksack beschädigen könnten, die nicht trocken gehalten werden müssen oder schmutzig werden könnten. Ich lege meine Töpfchenkelle hier hin, weil sie leicht zu sehen und zu greifen ist und Schmutz und Feuchtigkeit aus meinem Rucksack fernhält. Außerdem lege ich meinen Wasserfilter hierhin, denn in dem Filter bleibt normalerweise etwas Wasser zurück, das im Laufe des Tages ausläuft, damit es nicht meine anderen Sachen beeinträchtigt. Auch meine Regenjacke ist hier untergebracht, denn wenn sie nass ist, hat das keinen Einfluss auf meine andere Ausrüstung und ich möchte schnell auf meine Jacke zugreifen können, wenn es zu regnen beginnt.
 
 
 

Seitentaschen

Das ist der beste Platz für Wasserflaschen. Du kannst sie hier ganz einfach herausnehmen und während der Wanderung zurückstellen.

Hüftgurttaschen - Müsliriegel oder andere kleine Snacks, eine kleine Tube Sonnencreme und Lippenbalsam, mein Handy (in einer wasserdichten Tasche). Und andere wichtige Dinge, die ich nicht aus meinem Rucksack holen möchte. Wenn du keine Hüfttaschen hast, kann ich dir nur empfehlen, in eine Gürteltasche zu investieren, damit du es bequem hast.
Ich benutze einen Karabiner, um mein Notsignal an meinem Schultergurt zu befestigen. Wenn ich hinfalle und mich verletze oder stecken bleibe, möchte ich nicht erst den Rucksack abnehmen müssen, um meine Bake herauszuholen und Hilfe zu rufen.

 
 
 
 

 

Organisation

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du deine Sachen organisieren kannst; das hängt von deinen Vorlieben ab. Ich habe festgestellt, dass es am praktischsten ist, bestimmte Dinge in speziellen Taschen zu verstauen - entweder mit Packzellen, Trockenbeuteln oder Zip-Lock-Beuteln, die du wie folgt verwenden kannst:
  • Ich habe Reißverschlussbeutel für meine Toilettenartikel verwendet, weil sie wasserdicht und durchsichtig sind. Und ich habe leichte trockene Taschen für alles andere verwendet
  • Meine Elektronik, einschließlich Akkus und Ladekabel, Speicherkarten
  • Meine Lagerkleidung
  • Mein Essen – das hat den zusätzlichen Vorteil, dass der Geruch eingeschlossen bleibt, um alle Lebewesen davon abzuhalten, sich hineinzuknabbern

Wasserdicht

Wir tragen unsere Ängste auf dem Rücken mit uns herum und neigen dazu, für das, wovor wir Angst haben, zu viel einzupacken. Meine Angst ist es, nasse Kleidung zu haben.

Nichts ruiniert einen Wandertag mehr als durchnässte Ausrüstung, deshalb benutze ich einen wasserdichten Packsack. Er kommt in meinen Rucksack und ich packe die meisten meiner Schichten hinein.
Früher hatte ich meine Regenjacke UND eine Packdecke. Auf meinen letzten Reisen habe ich sie jedoch gegen einen Poncho ausgetauscht, der beides ist. Meine wichtigen Sachen imprägniere ich separat, also benutze ich einen Trockenbeutel für meine Kameraausrüstung. So weiß ich, dass sie sicher ist, selbst wenn mein Packsack einen Riss bekommt.

Vergiss nicht, auch Dinge wie dein Toilettenpapier und dein Erste-Hilfe-Set wasserdicht zu machen! Jede Wanderung ist anders und erfordert vielleicht eine weniger strenge Imprägnierung, aber als Wanderer, der schon durch einige heftige Stürme gewandert und beim Überqueren eines Flusses gestolpert ist, gehe ich lieber auf Nummer sicher. Für manche Dinge lohnt es sich nicht, ein paar Gramm zu sparen.


Du kennst jetzt ein paar Grundprinzipien des Packens und kannst das System, das für dich funktioniert, am besten durch Übung herausfinden.
Also packe deinen Rucksack und mach dich auf den Weg!

Frage uns etwas

Unser Kundenbetreuungsteam ist für dich da

Kontakt
Topseller
€89,95
+1
€9,95-€22,95
€19,95-€34,95
+1
€14,95-€22,95
+1
€9,95-€32,95
€49,95
+1
€39,95
€8,95-€18,95
€22,95-€36,95
+1
€9,95-€22,95
€6,95
Alto BigFoot Footprint
Alto BigFoot Footprint
Alto BigFoot Footprint
Benachrichtigt mich